In Zusammenarbeit mit Niseko Tourismus

YouTube video

„Also gehst du nach Niseko. Wusstest Du, dass es ein berühmtes Wintersportziel ist? ” fragte mich ein japanischer Freund von mir. Ich wusste es. Aber wir waren im Winter nicht dort. Im Gegenteil – würden wir mitten im Sommer, erst Anfang August, dorthin fahren? Wir wurden von Niseko Tourismus eingeladen, uns selbst davon zu überzeugen, dass die Stadt und die Umgebung nicht nur für Wintersportler geeignet sind, sondern auch für diejenigen, die zu anderen Jahreszeiten hierher kommen. Und so begann unser 5-tägiges Abenteuer, dessen Bericht unten folgt.

Hanazono Hill Climb

Wie es unser Glück wollte, kamen wir am Tag vor dem Hanazono Hill Climb an – einem 16 km langen Radrennen mit einer Durchschnittsnote von 4,6% („Obwohl es an einigen Stellen deutlich steiler ist“ – wurde uns von einem der Organisatoren gesagt). Der Höhenunterschied zwischen dem Startpunkt in der Kutchan Community Hall und dem Endpunkt in der Nähe von Annupuri Goshiki Onsen beträgt 617 Meter, genau 615 Meter mehr als ich es von meinem täglichen 5-minütigen Radweg gewohnt bin – ich lebe im Norden der Niederlande und es wird kaum flacher. Als wir gefragt wurden, ob wir am Rennen teilnehmen möchten, waren wir uns einig, wählten aber auch die „einfachste“ aller Gruppen – S-5 „Amateure über 40“.

 

Hanazono Hill Climb und Jaga Festival

Da wir keine Fahrräder hatten, kamen wir am Rhythm Outdoor-Laden und Verleih vorbei, wo die Jungs uns mit fast allem ausstatteten, was wir brauchten – Fahrräder, Helme, Handschuhe, Wasserflaschen und sogar Sonnencreme – und uns zum Ausgangspunkt des Rennen, das in der Stadt Kutchan neben Niseko war.

Es könnte eine gute Idee sein zu erklären, dass Niseko selbst zwar berühmt ist, aber ein relativ kleiner, aber wachsender Ort ist, der sehr „westlich“ aussieht und sich eher wie Nordamerika oder Kanada anfühlt. Kein Wunder, denn hier sind rund 10% der Bevölkerung Ausländer, was für Japan einzigartig ist. Und diese Zahlen steigen im Winter an, wenn viel mehr Menschen aus dem Ausland wegen des Schnees hierher kommen. Auf der anderen Seite ist Kutchan viel größer (über 15.000 gegenüber 5.000 in Niseko) und es sieht japanischer aus und fühlt sich auch so an. Es ist auch die Hauptstadt der Unterpräfektur, in der sich beide Orte befinden. Und dort fand das Rennen statt.

Hanazono Hill Climb und Jaga Festival

Nachdem wir uns in der Kutchan Community Hall registriert hatten, erhielten wir unsere Begrüßungstasche mit einigen allgemeinen Informationen, Trackern und unseren Nummern. “1066 – es ist wie in der Schlacht von Hastings”, dachte ich mir über meine Nummer. Danach haben wir die Tracker an den Motorrädern befestigt und unsere Plätze in unserer Untergruppe „abgesteckt“. Die Art und Weise, wie es gemacht wurde, war ziemlich einfach. Der Bereich vor dem Gemeindehaus war in Abschnitte unterteilt, die jeweils von einer anderen Gruppe genutzt wurden. Um einen bestimmten Ausgangspunkt zu erreichen, mussten man lediglich sein Fahrrad in diese Position bringen. Wenn es natürlich kostenlos wäre. Und tatsächlich, als wir dort ankamen, standen bereits viele unbeaufsichtigte Fahrräder in ordentlichen Reihen auf den Seiten. Ich fand einen freien Platz in der zweiten Reihe und Patrick stellte sein Fahrrad in die erste Reihe direkt vor meinem.

Sommer Abenteuer in Niseko

“Als ich dieses System zum ersten Mal sah, war ich auch überrascht”, sagte uns die Engländerin in den Dreißigern, die das Schild mit S-5 für unsere Gruppe darauf hielt. Ich unterhielt mich eine Weile mit ihr und sie erzählte mir, dass sie bereits seit einigen Jahren in Niseko lebte, zuerst nur für den Winter kam und sich schließlich entschied, selbst eine Firma zu gründen. Sie hat nicht selbst am Rennen teilgenommen, sondern sich dort freiwillig gemeldet. Sie bestätigte auch, dass es ein sehr einzigartiger Ort ist, wenn es um Ausländer geht. “Lebst Ihr auch hier?” hat sie uns gefragt. „Nein, wir sind erst gestern Abend angekommen und bleiben nur eine Woche hier“, sagten wir ihr. “Und aufgrund der Tatsache, dass ich letzte Nacht über 30 Stunden auf Reisen verbracht hatte, gefolgt von ein paar Stunden Schlaf, ist es mein Ziel für heute, der letzte Tote zu sein”, lachte ich. „Ich werde deinen Fortschritt verfolgen“, lächelte sie und sah auf meine Nummer. “Es ist so leicht zu merken.”

Sommer Abenteuer in Niseko

Die Sonne stand bereits hoch und schlug gnadenlos nieder. Die meisten Teilnehmer versteckten sich im Schatten der Gebäude. Von Zeit zu Zeit hörte man ein Geräusch eines explodierenden Fahrradreifens, gefolgt von einem schnellen Stoß einiger Leute zu ihren Fahrrädern und einem zischenden Geräusch von Luft, die herausgelassen wurde. Es war heiß. Und mit Ausnahme von uns beiden in unseren Wandershorts und Merino-T-Shirts gab es nur noch eine Person, die nicht in Lycra gekleidet war – es war ein Japaner, der auf einem Brompton antrat und einen vollen Geschäftsanzug trug. “Er muss wirklich heiß sein”, dachte ich mir.

Sommer Abenteuer in Niseko

Nach einer kurzen Rede des Bürgermeisters wurde das Hanazono Hill Climb-Rennen zum 10-jährigen Jubiläum eröffnet und die Untergruppen der Rennen begannen, nacheinander loszufahren. Als wir an der Reihe waren, positionierten wir uns am Start in der gleichen Reihenfolge, in der unsere Fahrräder auf dem Boden standen. Dies bedeutete, dass ich auch in der zweiten Reihe war. Nachdem die Signalpistole abgefeuert worden war, fuhren wir immer noch langsam und organisiert durch die Straßen von Kutchan und in Richtung Außenbezirke. Das eigentliche Rennen begann, als wir eine große Brücke erreichten und der eigentliche Aufstieg begann.

Sommer Abenteuer in Niseko

Zuerst habe ich versucht, meine Position zu halten, aber sehr schnell wurde mir klar, dass ich sie nicht lange aufrechterhalten kann. Und tatsächlich kamen sehr schnell Leute an mir vorbei. Was auch immer ich versuchte, ich könnte nicht schneller fahren – ich war definitiv nicht bereit für dieses Rennen. Sehr bald ließen mich die meisten Leute aus meiner Gruppe zurück und Leute auf Falträdern holten mich ein. Der Brompton-Typ im Anzug kam mit Leichtigkeit an mir vorbei. Ich war auf dem besten Weg, mein Ziel zu erreichen und als Letzter anzukommen.

Sommer Abenteuer in Niseko

Die Kilometermarkierungen, die zunächst relativ schnell kamen, erschienen immer langsamer. Meine Beinmuskeln schrien und manchmal begann es sich in meinem Kopf zu drehen, als mir schwindelig wurde. Ich versuchte sicherzustellen, dass ich genug Wasser trank und etwas davon auch auf meinen Kopf spritzte. Bei mehreren Gelegenheiten wollte ich vom Fahrrad steigen und das Rennen zu Fuß fortsetzen. Aber ich hatte das Gefühl, dass ich betrügen würde und ich gab weiterhin mein Bestes um zahlreiche “Gambatte!” von den Zuschauern zu bekommen, die am Straßenrand saßen.

Sommer Abenteuer in Niseko

Nach einer scheinbaren Ewigkeit schaffte ich es schließlich, die letzten Kilometer zu fahren und erreichte die Ziellinie, wo Patrick bereits auf mich wartete. In dem Moment, als ich anhalten wollte, fiel ich mit meinem Fahrrad zur Seite – ich war so müde, dass ich völlig vergaß, dass ich Zehenriemen benutzte. Ich konnte mich kaum aufrichten, wurde aber von einer freundlicher Hand unterstützt und konnte aufstehen. Das war das erste und härteste Rennen, an dem ich je teilgenommen habe.

Sommer Abenteuer in Niseko

Mein Ziel habe ich nicht erreicht. Kaum das ist. Mit einer Zeit von etwas mehr als 1 Stunde 9 Minuten und 43 Sekunden wurde ich 138. von 145. Patrick war etwas mehr als eineinhalb Minuten schneller und wurde 136. Später erzählte er mir, dass er einen Teil des Weges zu Fuss gegangen sei, als er versuchte, auch ein paar Bilder vom Rennen zu machen. Der Sieger war Kota Masuda, der das Rennen in etwas mehr als 31,5 Minuten beendete.

Jaga Festival

Obwohl das Rennen vorbei war, war es nicht so – mein ganzer Körper schmerzte und ich schien einen wirklich lustigen Gang zu entwickeln. Deshalb war ich sehr dankbar, dass das, was für den Abend geplant war, tatsächlich ins Zentrum der Stadt Kutchan zurückkehrte, wo das jährliche Jaga Festival stattfand.

Als größtes Sommerereignis in Kutchan dauert es zwei Tage und ist der lokalen Spezialität gewidmet – der Kartoffel. Der Name des Festivals selbst stammt vom japanischen Wort für “Kartoffel”, was “Jagaimo” bedeutet. Und Sie haben in der Tat die Möglichkeit, dort einen leckeren lokalen Kartoffelsnack zu probieren. Das ist aber noch nicht alles.

Sommer Abenteuer in Niseko

Die meisten Festivalaktivitäten fanden in einer zentralen Straße statt (wir haben sie auf dem Weg zum Start des Rennens an diesem Morgen passiert; ich habe mich gefragt, warum es so viele Dekorationen gibt). Auf der Straße standen viel Essen und einige Souvenirstände verschiedener Art, und lächelnde Menschen, die von einem zum anderen Stand gingen und verschiedene Snacks und Gerichte ausprobierten die dort angeboten wurden. Diese reichten von lokalen und traditionellen japanischen Gerichten bis zu internationalen (mit nur einem „japanischen Touch“). Zum Beispiel hatte ich einen ganzen kleinen Süßwasserfisch am Stiel gebraten – und es war köstlich! Selbst Patrick, der Vegetarier ist, hatte kein Problem damit, etwas Nettes zu finden. Wie sich später herausstellte, war dies etwas Besonderes.

Sommer Abenteuer in Niseko

Nach unserer Ankunft begann eine Tanzprozession. Dies waren Gruppen von Menschen, die jeweils unterschiedliche Yukata trugen und verschiedene lokale Unternehmen und Organisationen vertraten. Sie alle bewegten sich in einem Tanz zu dem nie endenden Lied, das aus den Lautsprechern an jeder Straßenecke gesprengt wurde. Die einfachen Bewegungen des Tanzes, die immer wieder verlockend wirkten, und ich wollte mich ihnen anschließen. Stattdessen blieben wir am Rande, beobachteten die sich langsam bewegende Prozession und genossen verschiedene Köstlichkeiten. “Schauen Sie, das ist der Bürgermeister von Kutchan”, sagte uns Mai, einer der Mitarbeiter des Niseko-Tourismus, der sich freundlicherweise bereit erklärte, uns zum Festival zu begleiten und ihre schöne Familie mitzubringen.

Sommer Abenteuer in Niseko

Das Festival endete mit einem Feuerwerk, das damals schon dunklen Himmel über der Stadt Kutchan erhellte.

Lies mehr über Tag 2, an dem wir uns in einem Onsen entspannen, im NAC Adventure Park in die Bäume klettern und auf dem Toya-See packraft …

[templatera id=”42227″]